Seite wählen

Wenn Kinder groß werden

Ich denke, wir sind uns darüber einig, dass Kinder wirklich ein Geschenk sind. Gibt es etwas Schöneres, als mitzuerleben, wie aus den lieben Kleinen, die teure Kaschmirpullover mit dekorativem Karottenbrei verzieren und überall im Haus künstlerisch wertvolle Keks-Skulpturen hinterlassen, auf einmal pubertierende Kids mit interessant duftenden Sportklamotten werden…?! Allerdings leiden Jungs in diesem Alter unter chronischem Dauerhunger, was als treusorgende Mutter durchaus zu Problemen führen kann. Hier ein persönlicher Erfahrungsbericht aus jener Zeit, der möglicherweise für andere betroffene Mütter hilfreich ist…

Claudia Leins Blog

Montag:

Erneut gähnende Leere im Kühlschrank. Der Verdacht, dass die pubertierenden Herren von außerirdischen Schmarotzern befallen sind, verdichtet sich. Suche nach dem Raumschiff jedoch ohne Ergebnis. Beim Einkaufen darüber nachgedacht, ob eine Direktleitung zwischen Supermarkt und Küche möglich wäre. Mein Vorschlag einer Nudel-Pipeline wurde von dem Geschäftsführer allerdings abgelehnt.

Dienstag:

Der Kühlschrank ist leer. Anruf bei der NASA ohne Erfolg. Man weigert sich, den Vorfall zu untersuchen. Heimlich die Herren beim Essen beobachtet – diese ruckartigen Schluckbewegungen kommen mir äußerst verdächtig vor. Und sehen die Zähne nicht plötzlich irgendwie viel spitzer aus…?!

Mittwoch:

Der Kühlschrank ist leer. Beim Transport eines 10 Kilo Nudel-Sack das Kreuz verrenkt. Habe Fotos von den essenden Herren ans F.B.I. geschickt. Bin mir sicher, eine Übernahme der Erde durch extra-terrestrische Intelligenzen steht kurz bevor. Die Vernichtung sämtlicher Nahrungsvorräte ist eine schlau ausgeklügelte Taktik!

Donnerstag:

Der Kühlschrank ist leer. Noch immer keine Nachricht vom F.B.I. Erkennt denn niemand den Ernst der Lage?! Die Herren haben inzwischen angefangen, in den Pausen zwischen den Mahlzeiten die Wohnungseinrichtung zu verspeisen. Beweisfotos per Mail an die NASA weitergeleitet.

Freitag:

Der Kühlschrank ist leer. Die NASA hat sich gemeldet. Angeblich sind keinerlei außerirdische Phänomene bekannt.

    Lächerlich!

Hoch die Ärmel Wochenende

Manche Menschen sollen ja angeblich das Wochenende zum Relaxen brauchen. Keine Ahnung, wieso… ich halte solche Ruhepausen ehrlich gesagt für völlig übertrieben. Für mich als Selbständige kommt es natürlich überhaupt nicht in Frage, an zwei vollen Tagen in der Woche die Arbeit ruhen zu lassen. Davon abgesehen arbeitet es sich wesentlich produktiver, wenn nicht dauernd das Telefon klingelt oder irgendwer an der Haustür ein Autogramm von mir möchte… nun gut, das war jetzt bloß der Postbote… und der Amazon-Fahrer… und zwei nette Herren von den Zeugen Jehovas, die mir mitgeteilt haben, dass der Weltuntergang offenbar diesmal wirklich kurz bevorsteht… habe mir sicherheitshalber mal so eine Broschüre geben lassen… man weiß ja nie…

Claudia Leins Blog
Auf jeden Fall wurde das Wochenende von mir gründlich durchgeplant, um die freie Zeit möglichst sinnvoll zu nutzen. Nach einem leichten Sportprogramm am Samstagmorgen werde ich… ups… anscheinend habe ich wohl verschlafen… vermutlich ist der Wecker defekt… schätze, ich muss mir einen neuen zulegen. Okay… vielleicht könnte es auch daran liegen, dass ich gestern noch bis mitten in der Nacht diese neue Serie durchgebingt habe. Was kann ich denn dafür, wenn die Folgen am Ende immer so spannend sind, dass man einfach weiterschauen muss…?! Außerdem ist Netflix in meinem Beruf ja praktisch Weiterbildung… war also quasi Arbeit, so gesehen…

Dann verschiebe ich das mit dem Sport eben auf morgen… trainieren auf nüchternen Magen ist eh ungesund. Ich geh noch schnell ein paar Kleinigkeiten besorgen und danach… oha, schon so spät… das mit dem Einkaufen hat sich leider etwas gezogen. Kein Wunder, mein Kühlschrank war nämlich komplett leer… und bei meinem anstrengenden Pensum ist eine vernünftige Ernährung schließlich ernorm wichtig. Außerdem gab es da in diesem Schuhgeschäft ein paar interessante Angebote, die ich dringend näher in Augenschein nehmen musste…

Hm… bevor ich loslege sollte ich eventuell noch eine Kleinigkeit zu mir nehmen… so eine Einkaufstour ist doch recht kräftezehrend… und ein wenig Nervennahrung kann nie schaden… Äh, hoppla… anscheinend bin ich nach dem Essen auf der Couch eingeschlafen… kleines Verdauungsschläfchen, sozusagen… lohnt sich allerdings mittlerweile kaum noch, mit der Arbeit anzufangen…

    An sich eignet sich der Sonntag sowieso viel besser für jegliche Art von ernsthafter Tätigkeit…

Wahl Oh Mann…

Deutschland wählt… und ich als engagierte Blondine selbstverständlich auch… schließlich handelt es sich dabei um mein Bürgerrecht. Politik hat mich ja schon immer interessiert. Also, theoretisch… es ist halt irgendwie schon ziemlich… kompliziert… ich mein, das mit diesen ganzen Parteien… und jede hat was anderes zu sagen… aber die Wahlplakete sind cool… besonders das mit dem bebrillten Typen als Minion… ich liebe Minions… die sind so witzig… die Filme könnte ich mir stundenlang anschauen. Ach, das soll der Laschet sein?! Und wie sieht der in Wirklichkeit aus…?! Hm… als Minion hat er mir irgendwie besser gefallen…

Das Montagsbulletin Drehbuchautorin Blog
Jedenfalls… es ist natürlich klar, dass ich ebenfalls meinen Beitrag leisten will zum politischen Geschehen in unserem Land… im Prinzip ist das Ganze doch echt kein großes Ding – einfach im Wahllokal ein, zwei Kreuzchen machen… quasi fast egal wo, gewinnen tut dann eh jedes Mal die Merkel. Ach so, stimmt – die darf ja gar nicht mehr… schade eigentlich… war immer so praktisch… konnte man sich die Grübeleien sparen… allerdings hätte ich mir von ihr etwas mehr Unterstützung für die speziellen Bedürfnisse von Blondinen erwartet…

Aber jetzt gibt es ja total viel zu bedenken – die Sache mit der Erderwärmung, z.B. okay… die gibt’s schon länger… aber ganz offensichtlich muss nun dringend was passieren… ich fahre übrigens sehr gerne mit dem Fahrrad… also, gelegentlich… und Fleisch esse ich sowieso keins… das nur nebenbei… bloß blöd, dass die Grünen auf ihren Wahlplakaten alle so aussehen, als wäre ihnen speiübel… wegen der Klimakrise, wahrscheinlich… kann man verstehen… davon abgesehen ist grün aber wirklich eine sehr unvorteilhafte Farbe für den Teint… vielleicht hätte ihnen das mal jemand sagen sollen, bevor sie die Plakate in Druck gegeben haben…

Außerdem haben wir da ja noch Corona, die Wirtschaft, soziale Gerechtigkeit, Gender… lauter wichtige Themen… puh, keine Ahnung… eventuell sollte ich vorsichtshalber mal einen Blick in die jeweiligen Parteiprogramme werfen… nur zur Sicherheit, sozusagen… nicht, dass ich einen Fehler mache und wegen mir das ganze Land ins Unglück stürzt… meine Stimme ist schließlich entscheidend, das haben die in der Fernsehwerbung oft genug gesagt… echt eine große Verantwortung, die da auf meinen Schultern lastet… na, dann mal sehen… oha, ganz schön viel Text… ähem… oder ich mach einfach mal diesen Wahl-O-Mat… wenn das Internet dann endlich wieder funktioniert… ha, Digitalisierung – auch ein Punkt, den es zu beachten gilt. Komisch – irgendwie kommt dieses Ding jedesmal zu einem anderen Ergebnis… und ich weiß immer noch nicht genau, wo ich jetzt meine Kreuzchen machen soll…

    Das Beste wird sein, ich stelle mich das nächste Mal selbst zur Wahl auf – Blondinen an die Macht!

Blogg dich frei

So ein Blog ist doch eine tolle Sache… jeden Montag warten tausende Menschen gespannt auf Neuigkeiten aus meinem bewegten Alltag und… nun gut, möglicherweise lesen das hier nicht ganz so viele… 100, vielleicht… oder äh… 10… okay, es könnte sein, also, nur ganz vielleicht… dass das Ganze auch kein Schwein liest… was ich natürlich für äußerst unwahrscheinlich halte… erstens ist die Analphabetenrate bei Schweinen in letzter Zeit drastisch gesunken… und außerdem – gibt es etwas Faszinierendes als das Leben einer Blondine quasi live mitzuverfolgen?! Eben…

Claudia Leins Das Montagsbulletin
Aber worauf ich eigentlich hinauswill – Woche für Woche stehe ich also erneut vor der herausfordernden Aufgabe, meinen treuen Fans einen erhellenden Einblick in meine hochinteressante Welt zu bieten… was an sich überhaupt kein Problem ist… schließlich liegt mir das Erzählen praktisch im Blut… und an Ideen mangelt es mir keineswegs… gerade zum Beispiel kommt mir der geniale Gedanke, ich könnte doch mal was schreiben über… ups… schon vergessen… aber egal, das wird bestimmt nicht der letzte Einfall gewesen sein, schließlich kann ich auf einen großen Schatz bedeutsamer und aufschlußreicher Erfahrungen zurückgreifen.

Außerdem… bis Montag ist ja noch lange hin… genug Zeit, um meine kleinen grauen Zellen zu aktivieren und den unglaublich beeindruckenden kreativen Prozess in Gang zu bringen… am besten durch ein wenig Anregung… bei Netflix, beispielsweise… oh, hoppla… schon Samstag… vielleicht sollte ich langsam mal… andererseits muss ich dringend noch einige Dinge besorgen… davon abgesehen ist es Wochenende… Zeit der Ruhe und Erholung… die paar Zeilen schüttle ich einfach morgen noch fix aus dem Ärmel, bzw. Handgelenk…

Schön… also dann… andere Menschen gehen zwar sonntags in die Kirche… oder zum Frühschoppen… oder genießen ein köstliches Mittagessen im Kreise ihrer Lieben… aber was tut man nicht alles für seine Anhängerschaft… und los geht’s… mal überlegen – was war denn das nochmal Spannendes, wovon ich berichten wollte? Hab ich mir das denn nicht irgendwo aufgeschrieben?! Äh, nein, offensichtlich nicht… aber da wird mir doch wohl schnell noch was anderes einfallen… Moment… hm… hmmm… hmmmm… nun… äh…

    Wieso um alles in der Welt bin ich bloß auf diese blödsinnige Idee mit dem Montagbulletin gekommen…?!

Sunshine Countdown

Wenn das Ende des Urlaubs naht, ist noch einmal höchste Konzentration gefordert – es muss auf Hochtouren daran gearbeitet werden, den optimalen und ultimativen Bräunungsgrad zu erreichen. Schluss mit faul Herumliegen unterm Sonnenschirm – schließlich ist man ja im Süden nicht zum Spaß.

Da trifft es sich natürlich gut, dass ich von Haus aus eher der südländische Typ bin… ein halber Tag in der Sonne und schon bin ich knackig braun… also, quasi… okay, im Moment sieht man davon noch nicht so ganz so viel… aber das liegt nur daran, dass ich eben die meiste Zeit im Schatten verbracht habe… und möglicherweise war die Sonnencreme mit LSF 50, die mir die nette Dame in der Parfümerie aufgeschwatzt hat, auch nicht unbedingt die beste Wahl… offensichtlich war der Verkäuferin nicht klar, dass es sich bei München um die nördlichste Stadt Italiens handelt… und ich somit praktisch Italienerin bin.

Claudia Leins Blog

Jedenfalls – heute wird gebräunt, und zwar ernsthaft! Erstmal die Liege exakt zum Sonnenstand ausrichten und dann… puh, ganz schön warm hier, irgendwie… na ja, kein Wunder, wenn man so lange in der Sonne brutzelt… wie, erst vier Minuten um…?! Ich hätte schwören können, dass mindestens schon eine Stunde vergangen ist… vielleicht sollte ich kurz unter den Sonnenschirm… nur für eine Sekunde… nein, stopp – jetzt nur nicht schwach werden!

 

Außerdem ist der Bräunungserfolg bei sportlicher Betätigung bekanntlich eh am höchsten… weshalb es nicht schaden kann, eine kleine Joggingrunde am Strand einzulegen… uff… pfft… hmpf… andererseits soll Sport bei Hitze ja sogar gefährlich sein… nicht, dass ich noch einen Kreislaufkollaps bekomme… rasch zurück auf die Sonnenliege, und… oha… heiß…

  Im Grunde genommen ist eine vornehme Blässe doch sowieso viel attraktiver… und gesünder obendrein…

Reisen bildet

Bei einem Aufenthalt in der Toskana darf ein Besuch in Florenz natürlich nicht fehlen. Die Uffizien, die Kathedrale, Ponte Vecchio… das alles muss man einfach gesehen haben als kulturell interessierter Mensch. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten, meinen Bildungshorizont zu erweitern.

Stellt sich nur die Frage, was man zu so einem eindrucksvollen Erlebnis am besten anzieht – zu leger verbietet sich ja eigentlich angesichts dieser geschichtsträchtigen Bauwerke… andererseits spricht die aktuelle Temperatur von über 30 Grad gegen das elegant-formelle Ensemble, das ich im Sinn hatte… davon abgesehen wäre es doch schade, meine zart gebräunten Beine zu verhüllen… die am Strand mit kräftezehrendem Sonnenbaden verbrachten Stunden dürfen schließlich nicht umsonst gewesen sein… außerdem passen die schicken Sandalen, die ich noch nie anhatte, perfekt zu den neuen Shorts.

Claudia Leins Blog
Also, die Stadt ist echt beeindruckend… wow… historische Bauwerke wohin man blickt… wobei manche schon mal einen neuen Anstrich vertragen könnten… und dann dieser nackte Typ aus Marmor da vor dem Museum… ich mein, hätte man dem nicht wenigstens einen kleinen Lendenschurz oder so etwas… ach, das ist der berühmte David von Michelangelo?! Genau… hab ich mir eh fast gedacht… und wenn mir die Sonne nicht genau in dem Moment direkt in die Augen… wie dem auch sei… schön, das alles… sehr schön…

Allerdings war es wohl keine so gute Idee, zu einer Sightseeing-Tour Stöckelschuhe zu tragen… an meinen Fersen haben sich mittlerweile tellergroße Blasen gebildet… es hilft nichts – ich werde meine hochinteressante Besichtigung kurz unterbrechen müssen, um ein paar bequeme Schlappen zu kaufen… ah, hier ist offenbar gerade Schlussverkauf… tja… ein oder zwei Kleinigkeiten könnte ich durchaus gebrauchen… Handtaschen, z.B…. oh, und da drüben hängen total süße Sommerkleidchen… und…

Nun… die Sehenswürdigkeiten laufen ja nicht weg, so gesehen…