Seite wählen

   

Gerade einer Situation wie dieser, die uns alle vor große Herausforderungen stellt, ist es besonders wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Was für mich überhaupt kein Problem darstellt. Umsicht und Besonnenheit wurden mir ja quasi bereits in die Wiege gelegt… man könnte sogar sagen, ich bin ein steter Quell unerschütterlicher Ruhe und Gelassenheit… weshalb es mir auch bestens gelingt, trotz der täglichen Flut an negativen Schlagzeilen immer entspannt und relaxed zu bleiben… okay, bis auf diesen einen… völlig unerheblichen, minimalen Zusammenbruch… der echt nicht der Rede wert war… total übertrieben, dass die Nachbarn deswegen gleich den Notarzt rufen wollten… angeblich hätte ich wie am Spieß geschrien… lächerlich… außerdem – ich war bestimmt nicht die Einzige, die bei der Nachricht, dass sämtliche Frisöre und Kosmetikstudios geschlossen werden müssen, einen schweren Schock erlitten hat, oder…?!

 

Claudia Leins Blog
Zum Glück kann ich mit einer derart traumatischen Erfahrung bestens umgehen – schließlich bin ich in der Kunst der Entspannung ausgesprochen bewandert… Meditieren ist sozusagen eine meiner leichtesten Übungen… dazu nehme ich einfach mein kürzlich erworbenes Meditationskissen… pink, mit kleinen Om-Zeichen, sehr stylisch… stelle meinen Meditationstimer ein, setze mich bequem in den Schneidersitz… Sekunde, muss nur noch die richtige Position finden… vielleicht sollte ich mich statt dem Kissen doch lieber auf einen Stuhl… oder die Beine ausgestreckt…?! Oh nein, was seh ich denn da – der Nagellack an meinem großen Zeh ist abgesplittert…?! Ein Desaster! Das muss sofort behoben werden… Moment…
So, nun geht’s los… Augen schließen, den Atem fließen lassen, die Gedanken abschalten… hat da gerade mein Handy gepiepst?! Könnte wichtig sein… sicherheitshalber sollte ich da mal einen Blick drauf werfen… dabei fällt mir ein, ich müsste auch dringend noch ein kurzes Telefonat erledigen… bin gleich wieder da…

Ja, äh… hat leider nun doch etwas länger gedauert… aber jetzt! Die Achtsamkeit auf den Atem richten… Gedanken loslassen… ob ich mir heute zur Abwechslung mal etwas richtig Gesundes zum Frühstück gönne?! Stärkt immerhin das Immunsystem… also, Obst, Müsli, Joghurt… wobei, ich könnte mir natürlich auch was vom Bäcker… das Handwerk muss schließlich unterstützt werden… besonders in Zeiten wie diesen… bleibt nur die Sache mit den Kohlehydraten… und wenn ich abends dafür dann bloß Salat…?! Eigentlich ein ziemlich komisches Wort „Salat“… wo das wohl herkommt?! Ich mein, wieso heißt es denn nicht Blätterdings… oder Grünblatt… oder so… hm… Brezeln oder Vollkornsemmeln?! Und dazu nur ein wenig Margarine… auf gar keinen Fall Nutella… oder eventuell einen winzig kleinen Löffel voll?! Mehr auf jeden Fall nicht… wenn überhaupt… obwohl, wenn ich die Semmel weglasse… ach, die Meditation ist schon zu Ende…?! So was…

 Tja, wenn man richtig meditiert, vergeht die Zeit eben wie im Flug …

Share This

Teilen macht Freude!

Sag's deinen Freunden :-)